Video – Der 1. Mai Bock und die erfolgreiche Nachsuche

Den diesjährigen 1. Mai begann ich mit einem Waldansitz. Ein traumhafter morgen prophezeihte einen tollen Jagdtag.

Der Morgenansitz bliebt allerdings erfolglos, ausser ein paar „fliegende“ Rehe hatte ich nichts im Anblick.

Den Tag verbrachten wir mit Revierarbeiten und gesellschaftlichem Grillen.

Am Abend dann entschied ich mich an eine Wald Feld Kanzel zu sitzen. Der Ansitz verstrich recht ruhig, ich konnte zwar bei meiner Nachbarkanzel ein paar Rehe beobachten aber diese waren viel zu weit für einen Schuss. Meinem Jagdkollegen seinem Pech standen sie genau ohne Kugelfang und somit blieb bei ihm die Büchse auch ruhig.

Auf einmal knackte es rechts neben mir und schwups stand auch schon ein Bock auf der Bildfläche. Diesen beobachtete ich ein paar Momente und entschied mich dann ihn zu erlegen. Bei bestem Büchsenlicht konnte ich ihm dann aus meiner Sauer 101 mit der RWS Hit .308 eine Kugel antragen. Kaum zeichnend startete er durch und verschwand im Bestand. Ich bin gut Abgekommen und konnte auf der Kamera auch einen guten Schuss erkennen. Nun warteten wir noch ca. 45 Minuten und gingen dann zum Anschuss.

Der Anschuss hat mich dann mit klaren Pirschzeichen bestätigt und ich habe meine Magyar Vizsla Hündin auf die Schweißfährte angesetzt. Sie arbeitete die Fährte toll und wir konnten nach ca. 100 Meter den Bock auch schon in Besitz nehmen.

Ein toller Jagdtag ging somit für mich zu Ende.

Waidmanndank